Welche Länder sind Nicht-Schengen-Länder?

Sind alle EU-Länder Schengen-Länder? Und gibt es europäische Länder, die weder zur EU noch zum Schengen-Raum gehören? Nicht immer ist klar, welche Länder zum Schengen-Raum, zur Europäischen Union oder zu beidem gehören. Mit diesem Artikel wollen wir Licht ins Dunkel bringen und Ihnen anhand von Karten zeigen, welche Länder zum Schengen-Raum gehören und welche Staaten Nicht-Schengen-Länder sind.

Inhaltsangabe:

Warum Sie wissen sollten, welche Länder nicht zum Schengen-Raum gehören?

Wenn Sie nach Europa verreisen wollen, müssen Sie wissen, welche Länder zum Schengen-Raum gehören und welche nicht, da sich die Einreisebestimmungen von Schengen-Land zu Nicht-Schengen-Land unterscheiden können.

  • Einreisebestimmung von Nicht-Schengen-Ländern: Die meisten Nicht-Schengen-Staaten haben ihre eigenen Einreise- und Visumvorschriften, aber viele haben die gleichen Grundprinzipien. Dazu gehören der Nachweis eines gültigen Reisepasses, die Angabe biometrischer Daten, ein legitimer Grund für Ihren Besuch, die Möglichkeit, während Ihres Aufenthalts für Ihren Lebensunterhalt zu sorgen, sowie eine gültige Reise- oder Krankenversicherung. Am besten informieren Sie sich über die nationalen Migrationsbestimmungen bei den nationalen Behörden des Landes, in welches Sie reisen wollen.
  • Einreisebestimmung von Schengen-Ländern: Alle 27 Länder, die aktuell zum Schengen-Raum gehören, teilen die gleiche Visa- und Einreisepolitik. Als visumpflichtiger Drittstaatsangehöriger brauchen Sie für die Einreise in ein Schengen-Land ein Schengen-Visum. Die gute Nachricht: Sie brauchen nur dieses eine Visum und können damit alle anderen Schengen-Länder bereisen.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Erteilung eines Schengen-Visums ist der Abschluss einer Reiseversicherung für das Schengen-Visum. Wir von AXA bieten Ihnen drei Arten von Reiseversicherungen für das Schengen-Visum an: je nach Budget, sowie der Dauer und Häufigkeit Ihrer Reisen. Unsere Schengen-Reiseversicherungen werden von allen Botschaften und Konsulaten der Schengen-Länder akzeptiert.

Welche Länder gehören nicht zum Schengen-Raum?

Obwohl sich bereits 27 Länder Schengen-Länder nennen können, sind einige Staaten auf unserem Kontinent nicht Teil des Schengen-Raums. Für diese Länder müssen Sie ein gesondertes Reisevisum beantragen.

nicht-schengen-lander

 

Welche EU-Länder sind nicht im Schengen-Raum?

  • Bulgarien
  • Rumänien
  • Zypern
  • Irland

Als EU-Länder sind Rumänien, Bulgarien und Zypern rechtlich verpflichtet irgendwann dem Schengen-Raum beizutreten. Bis dato sind sie Nicht-Schengen-Länder, durchlaufen aber den Prozess, um dem Schengen-Raum beizutreten. Irland hingegen ist zwar EU-Mitglied, hat aber eine gesonderte Regelung zur Nichtbeteiligung am Schengen-Raum ausgehandelt und wird somit auch in Zukunft ein Nicht-Schengen-Land bleiben. Im Folgende zeigen wir Ihnen, welche Entwicklungen die Nicht-Schengen-Staaten Rumänien, Bulgarien und Zypern aktuell durchlaufen:

Bulgarien (wendet Schengen-Acquis an): Die Binnengrenzen von Bulgarien sind noch nicht aufgehoben, aber Bulgarien erlaubt Inhabern von gültigen EU-Visa (Schengen-Visa der Kategorie C und A sowie nationale Visa der Kategorie D) die visumfreie Einreise.

Rumänien (wendet Schengen-Acquis an): Die Binnengrenzen von Rumänien sind noch nicht aufgehoben, aber Besitzer eines gültigen zwei- oder mehrfachen Schengen-Visums oder mit einer Aufenthaltserlaubnis in den Schengener Staaten können laut rumänischer Botschaft ohne Visum nach Rumänien reisen.

Zypern: Zypern durchläuft einen Prozess, um dem Schengen-Raum beizutreten. Die Binnengrenzen sind noch nicht aufgehoben. Ein gesondertes Visum für Zypern ist je nach Fall und Nationalität notwendig. Bitte erkundigen Sie sich dafür bei den zyprischen Behörden.

Welche anderen Staaten sind Nicht-Schengen-Länder?

So wie nicht alle EU-Staaten Schengen-Staaten sind, gehören auch nicht alle Länder des europäischen Kontinents zum Schengen-Gebiet. Zu den Ländern, die geographisch zu Europa gehören, aber Nicht-Schengen-Staaten sind, gehören:

  • Armenien
  • Aserbaidschan
  • Weißrussland
  • Bosnien und Herzegowina
  • Georgien
  • Kosovo
  • Nord-Mazedonien
  • Moldawien
  • Albanien
  • Montenegro
  • Russland
  • San Marino
  • Serbien
  • Türkei
  • Ukraine

Vereinigtes Königreich

Die Kleinstaaten San Marino, Monaco und Vatikanstadt sind zwar offiziell keine Mitglieder, werden aber de facto als Teil des Schengen-Raums betrachtet, da sie keine Grenzkontrollen besitzen.

Das Fürstentum Andorra hingegen pflegt zu den Nachbarstaaten Frankreich und Spanien intensive Zollkontrollen. Allerdings können alle Drittstaatsangehörige mit einem gültigen Schengen-Visum Andorra besuchen. Aber beachten Sie: Gegebenenfalls müssen Sie je nach Ihren Reiseplänen ein Schengen-Visum für die zweimalige oder mehrfache Einreise beantragen, um den Schengen-Raum reibungslos verlassen und wieder betreten zu können.

Territorien und Überseegebiete, die nicht zum Schengen-Raum gehören

Die Kanarischen Inseln, Madeira und die Azoren sind Sonder-Mitglieder der EU und Schengen-Mitglieder, aber das Schengener Abkommen wird nicht automatisch auf alle Überseegebiete und verwaltete Territorien ausgeweitet. Um als Nicht-EU-Bürger in diese Gebiete zu reisen, ist es notwendig, ein spezielles Visum in dem Land zu beantragen, zu dem sie gehören.

Folgende Regionen gehören nicht zum Schengen-Raum:

  • Grönland und die Färöer-Inseln
  • Überseegebiete Frankreichs (DROM-COM): Guadeloupe, Martinique, Französisch-Guayana, Réunion, Mayotte, Saint-Pierre und Miquelon, Saint-Barthélemy, Saint-Martin, Wallis und Futuna, Französisch-Polynesien, Neukaledonien.
  • Mönchsrepublik Berg Athos (Griechenland)
  • Svalbard (Norwegen)
  • Aruba, Curaçao, Sint Maarten und die karibischen Niederlande (Bonaire, Sint Eustatius und Saba)

Gehört das Vereinigte Königreich zum Schengen-Raum?

Großbritannien ist ein Nicht-Schengen-Land. Bereits vor dem Austritt aus der EU am 31. Januar 2020 gehörte die UK nicht zum Schengen-Raum. Für Drittstaatsangehörige, die keine Visumbefreiung im Vereinigten Königreich haben, ändert sich deshalb seit dem Brexit nicht viel. Sie müssen wie immer ein Visum für Großbritannien beantragen, auch wenn Sie bereits ein Schengen-Visum besitzen. Irland ist zwar in der Europäischen Union geblieben, gehört aber, wie bereits oben erwähnt, nicht zum Schengen-Raum.

EU-Bürger können nur noch mit einem gültigen Reisepass (Personalausweis ist nicht mehr zugelassen) für Besuchs- und Geschäftsreisen von bis zu sechs Monaten nach Großbritannien reisen. Wer länger in Großbritannien arbeiten oder dort länger leben will, muss ein Visum beantragen. Ob Sie ein Visum brauchen oder nicht, können Sie auf der Webseite der englischen Regierung herausfinden. Auch haben sich alle früheren Vereinbarungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union, beispielsweise in Bezug auf die Gesundheits- oder Einreisepolitik, erheblich geändert. Infolgedessen ist der Abschluss einer Krankenversicherung für Reisen in das Vereinigte Königreich jetzt unerlässlich geworden.

Schon gewusst? Unsere Europe-Travel und Multi-Trip-Versicherung ist auch für das Vereinigte Königreich gültig, obwohl es ein Nicht-Schengen-Land ist.

Briten, die in die Schengen-Länder reisen wollen, können mit einem Reisepass bis zu 90 Tage visumfrei in die Schengen-Länder einreisen. Ab 2024 müssen sie zusätzlich ein ETIAS beantragen. Somit wird Großbritannien zur Liste der nicht-visumpflichtigen Ländern außerhalb der EU hinzugefügt (ähnlich der USA). Das Europäische Reiseinformations- und -genehmigungssystem ETIAS ermöglicht eine bessere Kontrolle und ist nicht mit einem Visum für den Schengen-Raum gleichzusetzen, da der Antrag vollständig online ist und nur wenige Minuten dauert.

Die größte Änderung für britische Staatsangehörige nach dem Brexit besteht darin, dass die maximale Aufenthaltsdauer nun auf 90 Tage pro 180-Tage-Zeitraum begrenzt ist. Wenn britische Staatsbürger in einem Schengen-Land arbeiten wollen, benötigen Sie außerdem einen Aufenthaltstitel, der Sie zur Ausübung der Beschäftigung berechtigt und den Sie bei der örtlichen Ausländerbehörde beantragen müssen.

Warum gehören manche EU-Länder nicht zum Schengen-Raum, während andere Nicht-EU-Länder dabei sind?

Vier Nicht-EU-Länder - die Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island - sind Mitglieder des Schengen-Gebiets. Während EU-Länder wie Irland (vor dem Brexit gehörte auch Großbritannien dazu) Nicht-Schengen-Länder sind.

Als das Schengener Übereinkommen zur Abschaffung der Grenzkontrollen 1995 von den EU-Ländern unterzeichnet wurde, sicherten sich einige Länder eine Ausnahmeregelung, die es ihnen ermöglichte, nicht an der EU-Freizügigkeit teilzunehmen. Andere Länder, die der EU zu einem späteren Zeitpunkt beitraten, sind nicht automatisch Teil des Schengen-Raums geworden, werden dies aber voraussichtlich in Zukunft sein. Die EFTA- Staaten Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island sind als sogenannte assoziierte Schengen-Länder beigetreten.

Wie kann AXA helfen, wenn ich in ein Nicht-Schengen-Land reise?

Die Schengen-Reiseversicherung von AXA bietet Ihnen den nötigen Versicherungsschutz, wo immer Sie sich im Schengen-Raum und in der EU aufhalten. Zu den versicherten Ländern gehören der Schengen-Raum und alle Länder der Europäischen Union (einschließlich Irland, Bulgarien und Rumänien) sowie die Kleinstaaten Liechtenstein, San Marino, Andorra, Monaco und die Vatikanstadt sowie Großbritannien.

Mit unseren AXA-Schengen-Versicherungen erhalten Sie den für ein Schengen-Visum erforderlichen obligatorischen Versicherungsnachweis. Unsere Versicherungen sind von allen Botschaften und Konsulaten anerkannt und 100% Schengen-Visa konform.

Wir hoffen, dass Sie jetzt mehr Klarheit darüber haben, welche Länder Nicht-Schengen-Länder sind, sodass Sie Ihre Reise nach Europa bestmöglich planen können. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

Liste der 27 Schengen-Staaten

Zu den Schengen-Staaten gehören aktuell (Stand 2023)

  • Belgien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Italien
  • Island
  • Kroatien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechische Republik
  • Ungarn
schengen-lander

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Informationen zur Schengen-Visum-Reiseversicherung

In welche Länder Europas darf ich mit der Schengen Reiseversicherung reisen?

Kann ich mit einem Schengen-Visum in ein EU-Land reisen, das nicht dem Schengen-Raum angehört?

Es kommt auf das Land an. Während Sie für Irland, Großbritannien und ggf. auch für Zypern ein gesondertes Visum brauchen, können Sie je nach Reiseart und Länge nach Bulgarien und Rumänien mit dem Schengen-Visum reisen. Informieren Sie sich über die jeweiligen Visabestimmungen vor Ihrer Einreise.

Brauche ich eine Reiseversicherung für Nicht-Schengen-Länder?

Ja, als EU-Bürger oder als Drittstaatsangehöriger mit Schengen-Visum - eine Reiseversicherung in Nicht-Schengen-Ländern ist sinnvoll, um rundum abgesichert zu sein.

Was ist der Unterschied zwischen der EU und dem Schengen-Raum?

Die Europäische Union und der Schengen-Raum sind zwei unterschiedliche institutionelle Errungenschaften. Die Europäische Union ist eine politische und wirtschaftliche Union und der Schengen-Raum ist ein Raum für den freien Personen-, Waren- und Kapitalverkehr.