Visum Reisekrankenversicherung für Spanien

Sie wollen die spanische Kultur und die ebenso reizvolle Landschaft kennenlernen? Dank des Schengen-Visums können Sie zu jeder Jahreszeit durch Spanien reisen und sich in Europa frei bewegen. Nicht alle Drittstaatsangehörige müssen ein Schengen-Visum für Spanien beantragen. Doch wenn Ihr Land zu den visumpflichtigen Ländern gehört, dann sind Sie verpflichtet eine Visum Reisekrankenversicherung für Spanien abzuschließen. Nur so wird Ihr Visumantrag bearbeitet. Aber auch für alle anderen Reisenden wird eine Auslandskrankenversicherung für Spanien empfohlen, die sie während Ihrer gesamten Reise von Madrid nach Sevilla, über Barcelona und Cordoba schützt und vor hohen Kosten bewahrt!

Wer braucht eine Reisekrankenversicherung in Spanien?

  1. Sie sind EU- oder EFTA-Bürger?

    EU- und EFTA-Bürger, die in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, brauchen grundsätzlich keine Auslandskrankenversicherung für Spanien. Medizinische Kosten für Arztbesuche, Zahnarztbesuche und notwendige Krankenhausaufenthalte werden in der Regel über die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC versichert. Beachten Sie allerdings, dass über die Europäische Krankenversicherungskarte nur dringend notwendige Kosten, aber keine Rückholung und keine Bergungskosten übernommen werden und in vielen Fällen eine Eigenbeteiligung an den Kosten eingefordert wird.
     

  2. Sie sind Nicht-EU-Bürger und visumpflichtig?

    Spanien ist ein Schengen-Land. Viele ausländische Staatsangehöriger sind verpflichtet für den Schengen-Raum ein Schengen-Visum zu beantragen, das heißt auch bei einer Einreise nach Spanien. Mit einem Schengen-Visum können Sie später in allen Schengen-Ländern frei reisen. Wenn Sie visumpflichtig sind, müssen Sie eine Reisekrankenversicherung für Spanien abschließen. Die Versicherung ist für den Visumantrag obligatorisch und sie muss bestimmte Anforderungen erfüllen, die im Visakodex der Europäischen Union festgelegt sind. Wenden Sie sich für den Schengen-Visumantrag an die spanischen Auslandsvertretungen in Ihrem Land, wenn Spanien Ihr Hauptreiseziel ist oder Sie als Erstes in Spanien einreisen. Den Versicherungsnachweis legen Sie Ihrem Visumantrag bei. Sollten Sie keine Krankenversicherung für Ausländer in Spanien vorlegen, wird Ihr Visumantrag abgelehnt.
     

  3. Sie sind Nicht-EU-Bürger und nicht visumpflichtig?

    Wenn Sie für die Einreise und den Aufenthalt in Spanien von der Visumspflicht befreit sind, ist eine Auslandskrankenversicherung für Spanien nicht zwingend nötig. Doch die Betonung liegt auf ‘nicht zwingend’! Ratsam ist eine Reisekrankenversicherung für Spanien dennoch! Da niemand vor gesundheitlichen Folgen oder unvorhergesehenen Ereignissen gefeit ist, empfehlen die Auswärtigen Ämter allen Reisenden dringend zu einer Reisekrankenversicherung. Ein Canyoning-Unfall in der Sierra de Guara, eine Lebensmittelvergiftung mit Salmonellen auf den Balearen oder ein schlimmer Sturz auf einem Elektroroller auf den Ramblas in Barcelona (ein Unfall pro Tag, laut dem medizinischen Notfalldienst (SEM) in Barcelona)... und plötzlich finden Sie sich in der spanischen Notaufnahme wieder! Ohne eine Auslandskrankenversicherung, die für Spanien gültig ist, müssen Sie die Kosten aus eigener Tasche zahlen, ohne dass Sie diese zurückerstattet bekommen. Damit Sie Ihre Reise nicht finanziell in den Ruin treibt, gilt: “Vorsicht ist besser als Nachsicht”.

Welche Kriterien muss eine Reisekrankenversicherung für Spanien für ein Schengen-Visum erfüllen?

Damit Ihre Reisekrankenversicherung für ein Visum in Spanien akzeptiert wird, muss sie den europäischen Vorgaben entsprechen. Alle drei AXA-Reisekrankenversicherungen für Spanien und den gesamten Schengen-Raum erfüllen die Kriterien und bieten darüber hinaus vorteilhafte Leistungen. Seit über 10 Jahren stellt AXA Reiseversicherungen für Schengen-Visa aus, die von allen Botschaften und Konsulaten anerkannt werden.
 

Voraussetzungen für das Schengen-Visum:

  • Versicherungsschutz in Spanien und allen anderen Schengen-Ländern (wenn gewünscht auch in Nicht-Schengen-Ländern möglich)
  • Mindestdeckung von mindestens 30.000 Euro (wenn gewünscht auch mehr möglich)
  • Übernahme der Kosten für dringende medizinische Versorgungen und/oder Krankenhausbehandlungen, Rückführung aus gesundheitlichen Gründen und im Todesfall
  • Schutz für die gesamte Dauer des Aufenthalts

Vorteile der AXA-Schengen-Versicherungen:

  • Attraktive Preise: die günstigste Krankenversicherung für Ausländer in Spanien beginnt bei 0,99 € pro Reisetag und staffelt sich nach Dauer des Aufenthalts. Für einen Spanien Urlaub von einer Woche sind Sie ab 20 € (Low Cost-Versicherung) oder 30 € (Europe Travel-Versicherung) bestens abgesichert.
  • Schnelle Online-Buchung
  • 24/7 Unterstützung und Hilfe im Notfall
  • Rückerstattung der Kosten für die Reiseversicherung, wenn Ihr Visumantrag abgelehnt wird, insofern Sie einen offiziellen Beleg vorweisen können
  • Abschluss einer Visum-Reisekrankenversicherung für Spanien unabhängig von Alter und Nationalität möglich (auch Senioren über 70 oder 80 Jahre erhalten die gleichen Leistungen)
  • Kein medizinischer Fragebogen
  • Keine Selbstbeteiligung

Was tun, wenn ich mich in Spanien verletze oder krank werde?

Machen Sie sich keine Sorgen - unser Team von AXA steht Ihnen 24/7 zur Seite und bietet Ihnen bei Unfällen oder Krankheiten direkte Unterstützung und Hilfe an. Wenn Sie sich in Spanien oder in einem anderen Schengen-Land verletzt haben oder krank sind, rufen Sie noch vor der medizinischen Behandlung unsere AXA-Schengen-Hotline an. Die Nummer finden Sie auf Ihrer Versicherungspolice.
 

Sie teilen dem AXA-Experten folgende Informationen mit:

  • die Nummer Ihrer Versicherungspolice
  • Ihre Kontaktdaten (Telefon und Adresse), unter denen Sie erreichbar sind
  • Kontaktdaten anderer Personen vor Ort

Bitte beachten Sie: Lassen Sie sich immer eine Rechnung ausstellen, wenn Sie für eine Behandlung bezahlen mussten, in der die erbrachten Leistungen aufgelistet sind. Die Rechnung müssen Sie später vorlegen, damit AXA Ihnen den Betrag zurückerstatten kann. Vergessen Sie nicht Fotos von den Rechnungen zu machen, um sie in Ihrer Cloud zu speichern oder sie an Ihre E-Mail-Adresse zu senden. Sicher ist sicher!

Nützliche Informationen über Spanien

  • Hauptstadt: Madrid
  • Amtssprachen: Spanisch (Kastilisch) ist die am weitesten verbreitete Sprache. Es gibt drei weitere lokale Sprachen: Galicisch, Baskisch, Katalanisch
  • Währung: Euro (EUR)
  • Telefonvorwahl: +34
  • Stromspannung: 230 Volt
  • Notfall-Rufnummern: Europäische Notfallnummer: 112 | Guardia Civil: 062
  • Klima: An der Küste herrscht Mittelmeer- bzw. Atlantikklima, im Landesinneren meist Hochlandklima mit trockenen, kalten Wintern und heißen Sommern.
  • Zeit: Die Winterzeit ist auf dem spanischen Festland UTC + 1 Stunde, die Sommerzeit UTC + 2 Stunden. Die Umstellung auf die Sommerzeit erfolgt am letzten Wochenende im März und die Umstellung auf die Winterzeit am letzten Wochenende im Oktober. Auf den Kanarischen Inseln ist die Winterzeit UTC 0 und die Sommerzeit UTC+1 (von März bis Oktober).
  • Impfungen: Achten Sie darauf, dass die Standardimpfungen bei Ihnen und Ihren Kindern auf Stand sind, besonders die Masern-Impfung. Es gibt keine Pflichtimpfungen für die Einreise nach Spanien.
  • Gesundheit: Als Reiseimpfung wird eine Hepatitis A-Impfung empfohlen. Selten wird das Dengue-Fieber und West-Nil-Fieber durch tagaktive Mücken übertragen. Schützen Sie sich insbesondere tagsüber vor Stichen.
  • Kriminalität: Seien Sie in den großen spanischen Städten wie Madrid und Barcelona, sowie in Touristenhochburgen vorsichtig gegenüber Taschendiebstählen und Kleinkriminellen. In der Urlaubszeit kommt es häufig zu Überfällen auf Touristen entlang der spanischen Autobahnen (insbesondere auf der A 7 zwischen der französisch-spanischen Grenzstation La Jonquera und Barcelona, aber auch danach). Oft wird auf vermeintliche Schäden am Auto hingewiesen und Hilfestellung angeboten.
  • Besonderheiten: In einigen Städten und Gemeinden Spaniens und der Balearen wurde der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten und der Verstoß kann zu sofort zahlbaren Geldstrafen führen.
     

Wie komme ich nach Spanien?

Mit dem Auto: Spanien hat ein sehr gut ausgebautes Straßennetz. Mit Ausnahme von Stadtautobahnen in größeren Städten wird auf allen Autobahnen und vielen Schnellstraßen mit der Kennzeichnung „AP“ für Autopistas eine Maut fällig. An Mautstationen können Sie bar oder mit Kreditkarte bezahlen. In der Hauptstadt Madrid und in Barcelona gibt es Umweltzonen, die zu beachten sind. Eine Fahrt in Madrids Innenstadt ist nur mit einer Plakette möglich, die Sie als Ausländer nicht erhalten. Fahren Sie deshalb nicht mit Ihrem Auto in die Innenstadt. Die Promillegrenze beträgt 0,5, für Fahranfänger 0,3 in den ersten zwei Jahren. Gelbe Markierungen am Fahrbahnrand bedeuten absolutes Parkverbot, blaue eine Gebührenpflicht, grüne sind für Anwohner oder mit Parkschein.
 

Mit dem Flugzeug: Etwa 40 spanische Städte verfügen über einen Flughafen. Die meisten internationalen Flüge landen auf den Flughäfen in Madrid, Barcelona und auf Palma de Mallorca.

 

Mit dem Zug: Spanien hat ein Eisenbahnnetz mit gut ausgebauten Hochgeschwindigkeitsverbindungen. Sie können von den europäischen Nachbarländern ohne Probleme nach Spanien fahren. Gleiches gilt für Zugfahrten innerhalb Spaniens. Die spanische Bahngesellschaft heißt RENFE.
 

Mit dem Bus: Viele Busunternehmen bieten internationale Verbindungen nach Spanien und nationale Verbindungen im Land zu sehr günstigen Preisen an. Schauen Sie auf den Seiten von Flixbus, BlaBlaBus, Omio etc. nach, um Ihre passende Busverbindung nach Spanien zu finden.

 

Mit der Fähre: Die größten Seehäfen sind in Algeciras, Barcelona, Valencia, Bilbao, Gijón und Santa Cruz de Tenerife. Zwischen Spanien und den Balearen sowie den Kanaren gibt es eine Reihe von Fährverbindungen. Außerdem gibt es viele Fähren zwischen Spanien und Marokko.
 

Schon gewusst?

Spanisch belegt Platz zwei der am meisten gesprochenen Muttersprachen der Welt!
Nach Mandarin sprechen die meisten Menschen in ihrer Muttersprache Spanisch.

 

Spanien hat mehr als 8000 Kilometer Strand!
Die Iberische Halbinsel hat viel Küste zu bieten und ist prädestiniert für Strandurlaub. Aber auch die vielen Gebirge und Sierras sind reizvoll und ein Paradies für Wanderer.

 

Spanien hat zwei Exklaven in Afrika!
Ceuta und Melilla sind zwei spanische Exklaven in Marokko, die aber nicht zum Schengen-Raum gehören.
 

In Spanien wird spät gegessen!
Spanier essen erst nach 14 Uhr Mittag und das Abendessen wird oft nicht vor 21 Uhr eingenommen. Grund sind die meist hohen Temperaturen.

FAQ Reisekrankenversicherung Spanien

Wie viel kostet eine Schengen-Visum-Versicherung für Spanien?

Die AXA Schengen-Reiseversicherung für Spanien und den gesamten Schengen-Raum (wenn gewünscht auch für ganz Europa) ist nicht teuer. Sie können sich bereits ab 0.99 € pro Reisetag bis zu 30.000 € für medizinischen Kosten samt Rückführung und Betreuung absichern. Die AXA-Versicherungen werden von allen Konsulaten der Schengen-Länder genehmigt.

Ist eine Auslandskrankenversicherung für Spanien nötig?

Alle Reisende außerhalb der EU, die ein Schengen-Visum beantragen müssen, brauchen eine Auslandskrankenversicherung für Spanien, die die Kriterien des Schengen-Visums erfüllt. Alle anderen Reisenden sind freigestellt eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, aber es wird ihnen dazu geraten. EU-Bürger, die gesetzlich versichert sind, sind über die Europäische Krankenkarte für dringend notwendige medizinische Kosten abgesichert - nicht aber für eine Rückführung und/oder Bergungs- und Suchaktion.

Ist AXA-Schengen auch als Krankenversicherung für meinen Spanien-Urlaub geeignet?

Ja. Sie können unserer Reisekrankenversicherung für Spanien abschließen - egal welche Nationalität und welches Alter Sie haben und unabhängig davon, ob Sie ein Visum brauchen oder nicht.