Touristenvisum Deutschland: Wie bekommt man es?

Sie möchten tolle Städte wie Berlin, Hamburg oder München besuchen? Oder sich vielleicht auf eine romantische Schlösser-Tour begeben? Deutschland ist ein begehrtes Urlaubsland, das jedes Jahr Millionen von Besuchern lockt. Wenn Sie nicht aus einem EU-Land oder dem Schengen-Raum stammen, benötigen Sie für Ihr Touristenvisum Deutschland das Schengen-Visum.

Touristenvisum: Wie lange kann man sich in Deutschland aufhalten?

Das Schengen-Visum, das für die 26 Länder des Schengen-Raums gilt, hat unterschiedliche Kategorien, unter anderem eines für Reisen - das Touristenvisum. Im Prinzip funktionieren aber alle Schengen-Visa nach dem gleichen Prinzip. Sie erlauben Ihnen einen Aufenthalt von 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen im Schengen-Raum. Dann unterscheidet man noch zwischen einem einfachen Visum, einem Double-Entry und einem Multivisum. Bei einem einfachen Touristenvisum Deutschland reisen Sie einmalig ein. Wenn Sie ausgereist sind, dürfen Sie nicht noch einmal einreisen. Bei einem Double-Entry-Visum dürften Sie es noch einmal, ebenso bei einem Multivisum, das Ihnen immer wieder die Wiedereinreise erlaubt, solange Sie sich an die 90-Tage-Frist halten.

Wo beantragen Sie das Touristenvisum?

Sie beantragen das Touristenvisum Deutschland bei der deutschen Auslandsvertretung in dem Land, in dem Sie wohnen. Das kann eine Botschaft oder ein Konsulat sein. In großen Ländern wie Russland, China und der Türkei arbeiten die deutschen Auslandsvertretungen mit Partnern zusammen. Sie müssen für Ihren ersten Visumantrag persönlich vorstellig werden, deshalb sind diese offiziellen Dienstleister, die sich in allen großen Städten der besagten Länder befinden, eine gute Alternative, obwohl ihre Dienste zusätzliche Bearbeitungskosten für Sie bedeuten. Aber dafür müssen Sie dann nicht nach Moskau, Istanbul oder Peking reisen.

Was benötigen Sie für das Touristenvisum Deutschland?

Wie schon gesagt, müssen Sie Ihr erstes Touristenvisum persönlich beantragen, denn es werden Ihnen - soweit nicht schon vorhanden - Ihre Fingerabdrücke abgenommen. Bevor Sie einen Termin mit der Botschaft oder den zuständigen Partnern gemacht haben, sollten Sie schon Ihren Visumantrag korrekt ausgefüllt haben. In diesem Fall wäre es dann ein Antrag auf ein Touristen-Visum. Haben Sie vor, noch einmal aus Deutschland oder den Schengen-Ländern aus- und wieder einzureisen, beantragen Sie ein Double-Entry-Visum. Das übliche Touristenvisum für Deutschland ist aber das einfache Schengen-Visum. Für dieses Schengen-Visum benötigen Sie:

1. Einen gültigen Reisepass, der nicht älter als zehn Jahre alt ist, drei Monate nach Beendigung der Reise noch gültig ist und mindestens noch zwei Seiten für das Visum aufweist

2. Zwei biometrische Passbilder

3. Ihren Reise- oder Flugplan

4. Adresse Ihrer Unterkunft in Deutschland (Hotel oder Campingplatzreservierung oder, wenn Sie eingeladen wurden, das Einladungsschreiben Ihres Gastgebers)

5. Beweis, dass Sie sich die Reise leisten können - entweder Ihre Kontoauszüge der vergangenen drei Monate oder andere Vermögensnachweise

6. Falls ein Sponsor die Kosten Ihrer Reisen übernimmt, muss auch sie oder er die entsprechenden finanziellen Beweise vorlegen

7. Eine Krankenversicherung, die mindestens Kosten von €30.000 für medizinische Notfälle abdeckt

Rechtzeitig das Touristenvisum bestellen

Sie können bereits 90 Tage vor Antritt Ihrer Reise Ihr Touristenvisum für Deutschland beantragen. Diese Frist sollten Sie auch nutzen, um sich vor unangenehmen Überraschungen zu wappnen. Mindestens drei Wochen vor Ihrer Reise sollten Sie Ihr Visum beantragt haben, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Visum noch rechtzeitig bekommen. Die Bearbeitungszeiten können variieren. Das Auswärtige Amt hat einen hilfreichen Katalog mit den häufigsten Fragen veröffentlicht.

AXA kann Ihnen in Sachen benötigter Krankenversicherung für das Touristenvisum für Deutschland helfen. AXA bietet eine Low-Cost-Reiseversicherung ab €0,99 pro Tag an, die von allen Konsulaten und Botschaften im Schengen-Raum anerkannt wird.