So verfasst man ein Einladungsschreiben für ein deutsches Visum

Sie haben Freunde aus dem Ausland, die Sie hier in Deutschland besuchen wollen? Oder Sie möchten mögliche Geschäftspartner einladen? Nicht alle können Ihnen so einfach einen Besuch abstatten. Einige benötigen ein Visum für Deutschland. Um dieses Visum zu bekommen, benötigen Ihre Freunde und Verwandten, aber auch mögliche Geschäftspartner unter anderem ein Einladungsschreiben von Ihnen, das beweist, dass sie von Ihnen aus einem be-stimmten Grund eingeladen worden sind. Dieses Schreiben muss dann der deutschen Vertretung im Herkunftsland Ihres Besuchs vorgelegt werden. Die deutsche Botschaft oder das Generalkon-sulat bestimmt dann, ob ein Visum ausgestellt werden kann - für einen Privatbesuch, aber auch für bestimmte Geschäftsbesuche, ist so eine Einladung nach Deutschland zwingend erforderlich.

Was muss ein Einladungsschreiben für ein Visum in Deutschland beinhalten?

Im Prinzip gibt es keine spezielle Form für ein Einladungsschreiben. Es kommt eher auf den Inhalt an. Das Schreiben, sei es nun aus privaten oder geschäftlichen Gründen ver-fasst, muss auf alle Fälle diese Dinge vorweisen:

1. Vollständiger Name, Adresse und Kontaktdaten (Telefonnummer, Emailadresse) des Einladen-den oder der einladenden Firma

2. Vollständiger Name des Eingeladenen, sowie dessen Adresse und Geburtsdatum

3. Begründung des Besuchs/Geschäftsbesuchs

4. Dauer des Aufenthaltes

5. Datum und Unterschrift des Gastgebers/Firmenvorstandes

Die Begründung des Besuchs Ihrer Verwandten oder Freunde sollten Sie in dem Einladungsschreiben ruhig ausschmücken. Erklären Sie den genauen Ver-wandtschaftsgrad oder berichten Sie, wie lange Sie sich schon kennen und eventuell, warum der Besuch zu diesem bestimmten Termin stattfinden sollte - Hochzeit, Geburtstag oder Beerdigung. Auch ein Geschäftsbesuch muss begründet werden.

Einladungsschreiben oder Verpflichtungserklärung?

Verfügt Ihr Gast über die finanziellen Mittel, muss er oder sie dies mit entsprechenden Kontoaus-zügen nachweisen. Bei der Beantragung eines Visums geht es auch immer darum, dass dem Besuchsland keine Kosten entstehen. Die meisten beantragen für eine Reise nach Deutschland das Schengen-Visum , das einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen gewährt. Für dieses Visum ist eine Reisekrankenversicherung notwendig, die eine Mindestdeckung von €30.000 garantiert und so Eventualitäten wie Krankenhausaufenthalt oder Rückführung absichern soll.

Darüber hinaus muss gewährleistet sein, dass sich der Gast die Reise auch leisten kann. Wenn nicht, reicht ein bloßes Einladungsschreiben des Gastgebers nicht aus, sondern Sie müssen mit einer Verpflichtungserklärung garantieren, dass Sie die Unterbringung und die Verpflegung über-nehmen, aber auch für sämtliche andere Kosten, die entstehen könnten, aufkommen. Dies müsste dann auch bei einem Geschäftsbesuch geklärt werden.

Muster einer Verpflichtungserklärung

Die Verpflichtungserklärung bekommen Sie bei der zuständigen Ausländerbehörde Ihres Wohnortes. Sie müssen mit Kontoauszügen der vergangenen drei Monate belegen, dass Sie die finanziellen Mittel für einen Besuch haben. Einige Ausländerbehörden wie die von Frankfurt stellen ein Muster der Verpflichtungserklärung https://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/1335/Angaben_zur_Abgabe_einer_... online zur Verfügung, bei anderen müssen Sie sich die Erklärung vor Ort besorgen. Sie müssen ohnehin in der zuständigen Behörde ihre Zahlungsfähigkeit beweisen und Ihre Unterschrift beglaubigen lassen - um einen Besuch der Behörde kommen Sie also nicht herum.

Ob nun ein einfaches Einladungsschreiben für ein Visum in Deutschland oder eine Verpflichtungserklärung - sie alle müssen der deutschen Vertretung in dem jeweiligen Land Ihres Gastes vorgelegt werden, damit dort über das deutsche Visum entschieden werden kann.

AXA bietet verschiedene Reiseversicherungen an, die für das Schengen-Visum und für Reisen in Europa gelten. Unter anderem gibt es ein sehr günstiges Angebot, das nur €0.99 ($1.11) pro Tag kostet. Für ein Visum für die europäischen Länder ist es zwingend notwendig, eine Reiseversiche-rung zu haben, die sämtliche Notfälle, die passieren können, abdeckt. Bei keiner der Versicherungen haben Sie eine Eigenbeteiligung an den Arzt- oder Klinikkosten. Die AXA Reiseversicherungen werden in allen Botschaften und Konsulaten des Schengenraums akzeptiert.